Klarstein Beersafe XXL – schlichter Bierkühlschrank

Klarstein Beersafe XXL, Bierkühlschrank

Anzeige

Wer einen schlichten Kühlschrank ohne Markenaufdruck für sein Bier sucht, sollte sich den Klarstein Beersafe* genauer ansehen.

Der Beersafe punktet durch sein elegantes Design und seinen günstigen Preis, verbraucht jedoch deutlich mehr Strom bei weniger Volumen als der Husky Highcube im Becks-Design, den wir Ihnen ebenfalls in diesem Artikel vorstellen.

Warum wir den Beersafe XXL seinen kleinen Brüdern in L und XL vorziehen und alle weiteren wichtigen Infos zu der Produktreihe finden Sie im Folgenden.

Für jede Party das passende Volumen

Der Hersteller Klarstein bietet den Beersafe gleich in drei verschiedenen Größen an:
Den Beersafe L mit einem Volumen von 50 Litern, den Beersafe XL mit 65 Litern Volumen und die größte Version, den Beersafe XXL mit einem Nutzinhalt von 85 Litern.

Wir empfehlen den Klarstein Beersafe in der XXL Version. Er bietet unter den Beersafes jeweils das beste Verhältnis aus Nutzinhalt zu Stromverbrauch und aus Nutzinhalt zu Preis.

In unserer Rubrik Bierkühlschrank Angebote finden Sie eine detailierte Übersicht über die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen Bierkühlschrank kaufen möchten.
Zusammenfassend sind das das Volumen, die Kühlleistung, die Verarbeitung, die Lautstärke und der Stromverbrauch.

Unsere Empfehlung: Klarstein Beersafe XXL

Mit 85 Litern Nutzinhalt bietet der größte Beersafe reichlich Platz für Dosen und Flaschen. Selbst 2-Liter-Flaschen können liegend in den oberen Fächern gelagert werden.

Der Inhalt kann auf eine in 5 Stufen einstellbare Temperatur zwischen 5 °C und 10 °C heruntergekühlt werden. Laut dem Deutschen Brauer-Bund e.V liegt die optimale Trinktemperatur für Bier bei 5 °C bis 8 °C. Der Beersafe deckt diesen Temperaturbereich optimal ab und kühlt den Inhalt selbst bei höheren Außentemperaturen zuverlässig herunter.

Der Getränkekühlschrank ist gut verarbeitet und wird gut verpackt verschickt. Lediglich der Türgriff muss von Hand an die Tür geschraubt werden. Die Montage gestaltet sich als durchaus mühselig, da sollte der Hersteller nachbessern. Mit etwas Geduld und flinken Fingern lässt sich diese Aufgabe aber durchaus meistern. Das Netzkabel ist ca. 1,75 m lang.

Der Türanschlag kann von rechts auf links gewechselt werden. Unebene Aufstellflächen lassen sich durch die höhenverstellbaren Füße des Geräts ausgleichen. Die 3 Einschübe (2 große, 1 kleiner) sind aus Metall gefertigt, robust und ebenfalls höhenverstellbar. Die Glastür ist doppelt isoliert und in einen silbernen Rahmen aus Edelstahl eingefasst. Das Gehäuse an sich ist schwarz.

Nicht punkten können die Beersafes bei den Kriterien Lautstärke und Stromverbrauch.

Die Lautstärke der Geräte liegt bei 42 dB. Das ist während eines Herrenabends, eines Meisterschaftsspiels oder dem anschließenden Saufgelage kein Problem. Es kann aber den Schlaf stören, gerade bei einem Kater.

Der Stromverbrauch des Beersafe XXL liegt mit 256 kWh pro Jahr deutlich über dem größeren Husky Highcube, den wir Ihnen weiter unten als Alternative vorstellen. Er erreicht die Energieeffizienzklasse C.

Maße und weitere Fakten der XXL-Version

Der Klarstein Beersafe XXL* misst außen 47,5x83x48 cm (BxHxT).

Der Innenraum ist durch den verbauten Motor im unteren Drittel des Gerätes etwas weniger tief als im Bereich darüber. Insgesamt beträgt die Höhe des Kühlraumes 72,5 cm. Der tiefere obere Teil misst 40×33 cm (BxT), im unteren Drittel liegt das Innenmaß bei 40×16,5 cm (BxT).

Oben rechts im Innenraum befindet sich die Innenbeleuchtung. Diese kann per Tastendruck wahlweise dauerhaft ein- oder ausgeschaltet werden.

Das Gerät wiegt 30 kg. Der Getränkekühlschrank fällt in die Klimaklasse N.

Der Beersafe XXL ist zudem nur unwesentlich teurer als der Beersafe XL. Und Sie wissen ja: Lieber auf Nummer sicher gehen und den größeren Kühlschrank kaufen, als Ihren Gästen warmes Bier anbieten oder vor der Halbzeit nachkühlen zu müssen.

Den Beersafe günstig bei Amazon kaufen

Fazit

Wenn Sie einen gut verarbeiteten, schlichten Bierkühlschrank kaufen möchten, sollten Sie zum Beersafe XXL greifen. Außer dem vergleichsweise hohen Stromverbrauch und der Lautstärke gibt es an dem Gerät kaum etwas zu meckern.
Die Montage des Türgriffs ist stressiger als sie sein müsste, aber dafür können Sie sich danach mit gut gekühltem Bier belohnen.

Wenn Sie es etwas auffälliger mögen oder ohnehin gerne Beck’s trinken, sollten Sie unbedingt auch noch einen Blick auf die Alternative werfen.

Die Alternative: Husky HUS-HC Highcube


Eine deutlich bessere Wahl für alle die es schrill mögen ist der Husky HUS-HC Highcube*.

Der Bierkühlschrank von Husky ist mit einem Außenmaß von 56×83,5×54,5 cm (BxHxT) nur etwas größer als der Beersafe XXL, bietet aber mit 130 Litern Nutzinhalt fast ein Drittel mehr an Volumen.

Bei einer Energieeffizienz von A+ verbraucht der Highcube nur 109 kWh pro Jahr. Der Verbrauch liegt damit deutlich unter den 256 kWh pro Jahr des Beersafes.

Der Highcube verfügt ebenfalls über eine ein- und ausschaltbare Innenbeleuchtung, der Türanschlag ist wechselbar. Er wird zudem mit 6 Einschüben geliefert.

Die Kühlleistung ist ebenfalls sehr gut, die Lautstärke beim Kühlen liegt bei 39 dB und somit 3 dB unter der Lautstärke der Beersafes.

Einziges Manko, wenn man es so nennen möchte: Die Highcubes gibt es nur mit Aufdruck. Sie sind erhältlich in den Versionen Beck’s, Coca Cola, Afri-Cola und AC/DC*.

Fans der aufgezählten Marken sollten zum Highcube greifen. Wer eine schlichte Kombination aus silber und schwarz bevorzugt, macht mit dem Beersafe XXL nichts falsch.